In dieser umsetzbaren SEO-Checkliste werden wir die wichtigsten Bereiche behandeln, auf die wir uns im Jahr 2021 konzentrieren sollten – einschließlich BERT, EAT, Sprachsuche, Core Web Vitals und mehr.

Schauen wir uns zunächst einige der größten Faktoren an, die sich auf die Suchergebnisse im Jahr 2021 auswirken werden.

Machen Sie sich bereit für das Core Web Vitals-Update

Im Mai 2021 wird Google eine wesentliche Änderung an seinem Algorithmus einführen, bei der das “Seitenerlebnis” weitaus stärker in den Vordergrund gerückt wird, insbesondere drei Leistungsmessungen für Websites, die als “Core Web Vitals” bezeichnet werden.

Zu den wichtigsten Web-Vitalen gehören:

  • Größte inhaltliche Farbe (LCP). LCP misst die Ladeleistung. Laut Google sollte das LCP im Idealfall innerhalb von 2,5 Sekunden erfolgen.
  • Erste Eingangsverzögerung (FID). FID verfolgt, wie lange es dauert, bis eine Seite interaktiv wird. Google empfiehlt eine FID von weniger als 100 Millisekunden.

  • Kumulative Layoutverschiebung (CLS). CLS ist ein Maß für die visuelle Stabilität einer Seite. Websites sollten einen CLS-Wert von weniger als 0,1 haben.

Die Punktzahl einer Seite hängt von einer Reihe von Faktoren ab, z. B. dem Hosting-Anbieter, dem Code der Site und der Anzahl der Bilder auf der Seite.

Core Web Vitals werden mit anderen Messwerten für die Seitenerfahrung kombiniert, die Google bereits zum Ranking von Websites verwendet hat, z.

  • Handyfreundlichkeit. Gibt an, ob eine Site für die Anzeige auf Mobilgeräten optimiert ist.
  • Sicheres Surfen. Ob beim sicheren Browsen von Google Sicherheitsprobleme wie Malware, irreführende Seiten oder schädliche Downloads festgestellt wurden.
  • HTTPS. Gibt an, ob Websites Inhalte über das sichere HTTP-Protokoll bereitstellen.
  • Keine aufdringlichen Interstitials. Gibt an, ob Websites Popups haben, die den Inhalt der Website bei Ankunft auf der Seite blockieren.

Um die Diagnose der Leistung Ihrer Site besser zu verstehen, lesen Sie diese Liste von Tools zum Messen der Core Web Vitals.

Bereiten Sie sich auf BERT vor

Google BERT ordnet Inhalte der Suchabsicht zu.

Jemand, der zum Beispiel nach „wie man Alfredo kocht“ sucht, sucht höchstwahrscheinlich nach Rezepten, nicht nach Alfredo-Sauce in Dosen. Seiten, die mit den Schlüsselwörtern übereinstimmen, aber unterschiedliche Inhalte liefern, werden von Seiten überholt, die tatsächlich den Anforderungen des Suchers entsprechen.

Hier sind einige Tipps, mit denen Sie Inhalte erstellen können, die den Anforderungen Ihres Publikums besser entsprechen:

  • Sehen Sie, was bereits rangiert. Schauen Sie sich die Ergebnisse für einen Suchbegriff an und sehen Sie dann, welcher Rang am höchsten ist. Wahrscheinlich ist diese Art von Inhalt das, wonach Suchende suchen.
  • Kategorisieren Sie die Absicht eines Suchbegriffs. Zum größten Teil suchen Menschen nach vier Arten von Schlüsselwörtern: kommerziell, transaktional, informativ und navigativ.
  • Verstehen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden. Die Bedürfnisse der Kunden sind in jeder Phase des Marketing-Trichters unterschiedlich. Es lohnt sich also zu wissen, wo bestimmte Keywords auf diesen Trichter fallen.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte dieser Prozess in andere relevante Marketingaktivitäten wie die Erstellung von Personas, das Customer Journey Mapping und die Entwicklung von Inhalten integriert werden.

Verstehen Sie das EAT-Prinzip

Seit 2014 überprüfen Google-Mitarbeiter Webinhalte manuell, um ihre Qualität zu bewerten.

Im Laufe der Jahre hat Google den EAT-Richtlinien mehr Gewicht beigemessen.

Es gibt einige Debatten darüber, ob manuelle Bewertungen der Inhaltsqualität tatsächlich Auswirkungen auf die Suchergebnisse haben oder nicht, aber praktisch alle SEO-Experten sind sich einig, dass EAT in den kommenden Jahren weiterhin an Bedeutung gewinnen wird.

Das Akronym steht für:

  • Sachverstand. Um Google Fachwissen zu demonstrieren, lassen Sie Ihre Inhalte am besten von Experten schreiben. Medizinische Inhalte sollten beispielsweise von Medizinern verfasst werden, und IT-bezogene Inhalte sollten von IT-Fachleuten verfasst werden.
  • Behörde. Die Behörde misst im Wesentlichen, ob andere Sie als Führungskraft wahrnehmen. Google misst dies, indem es externe Faktoren wie Markennamen, Markensuche, Medienberichterstattung, Wikipedia, Nachrichtenartikel und weitere Reputationsfaktoren bewertet.
  • Vertrauenswürdigkeit. Durch den Nachweis der Glaubwürdigkeit wird sowohl Google als auch den Besuchern Ihrer Website versichert, dass Ihre Website und Ihre Organisation legitim und real sind. Fügen Sie dazu auf Ihrer Website Informationen hinzu, z. B. eine Datenschutzrichtlinie, eine physische Adresse und eine Telefonnummer. Gute Google-Bewertungen zu erhalten, ist eine weitere Möglichkeit, Google zu zeigen, dass Ihrem Unternehmen vertraut werden kann. In Bezug auf die Erstellung von Inhalten – versuchen Sie, vertrauenswürdige Quellen zu zitieren, informative externe Links basierend auf reellen Zahlen und Statistiken hinzuzufügen und einige eingehende Links von beliebten Websites zu erhalten, um die Zuverlässigkeit Ihrer Marke zu demonstrieren.

Natürlich ist dies eine langfristige Strategie und keine schnelle Lösung – aber sie ist nicht weniger wichtig als jede der anderen hier diskutierten Taktiken.

Optimieren Sie für die Sprachsuche

Die Sprachsuche erfreut sich wachsender Beliebtheit und wird erst in den kommenden Jahren populärer.

Laut einer Studie von Perficient aus dem Jahr 2020 verwendeten beispielsweise 55% der Menschen die Sprachsuche, wenn sie Fragen an ihr Smartphone stellten. Angesichts des prognostizierten Wachstums benachbarter Branchen wie Spracherkennung und intelligenter Lautsprecher ist es nicht verwunderlich, dass die meisten SEO-Experten die Notwendigkeit einer Optimierung für die Sprachsuche betonen.

Im Vergleich zu textbasierten Suchanfragen befindet sich die Sprachsuche möglicherweise noch in den Anfängen, aber SEO-Experten haben begonnen, einige bewährte Methoden und Trends zu verfeinern:

  • Fügen Sie Ihrer Site ein markierbares Schema-Markup hinzu
  • Optimieren Sie für Long-Tail-Konversationsschlüsselwörter, da die meisten Sprachanfragen sehr spezifisch sind
  • Wenn Sie ein lokales Unternehmen sind, optimieren Sie die lokale Suche, da ein erheblicher Teil der mobilen Sprachsuche für lokale Unternehmen und Dienste bestimmt ist
  • Stöbern Sie in Daten und Analysen, um zu verstehen, wie Ihre Kunden die Sprachsuche verwenden, und erstellen Sie dann geeignete Inhalte
  • Schreiben Sie, wie Sie sprechen würden – Google wird Ihre Inhalte schließlich vorlesen, und einige Untersuchungen legen nahe, dass Sprachergebnisse Inhalte bevorzugen, die auf oder unter der High-School-Ebene geschrieben wurden

Obwohl die Forschung einige Jahre alt ist, hat Backlinko eine eingehende Studie durchgeführt, in der aufgezeigt wird, welche Arten von Faktoren Google bei der Sprachsuche berücksichtigt.

Decken Sie Ihre Grundlagen mit diesen SEO-Checklisten ab

In den obigen Abschnitten wurden einige der größten Trends behandelt, die sich auf SEO im Jahr 2021 und darüber hinaus auswirken werden. Es ist jedoch wichtig, die Grundlagen nicht zu vergessen.

Die folgenden Aktionspunkte decken die Säulen der Suchmaschinenoptimierung ab, einschließlich On-Page-Suchmaschinenoptimierung, Off-Page-Suchmaschinenoptimierung, Keyword-Recherche und technischer Suchmaschinenoptimierung.

Die Grundlagen:

  • Richten Sie die Google Search Console ein
  • Installieren und einrichten Sie Google Analytics (denken Sie daran, eine Verbindung zwischen GA und GSC herzustellen).
  • Hinzufügen einer robots.txt-Datei (Nicht indizierbare Ordner / bestimmte Roots nicht zulassen)
  • Erstellen und senden Sie eine Sitemap (wenn Sie Yoast verwenden, sollte dies meistens www.yoursite.com/sitemap_index.xml sein).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Site indiziert ist.

Keyword-, Zielgruppen- und Mitbewerberforschung:

  • Finden Sie Ihre Kernschlüsselwörter und Long-Tail-Variationen
  • Erforschen Sie Ihre Konkurrenten gründlich – Rankings, Keyword-Lücke, PPC-Anzeigen, Backlinks usw.
  • Führen Sie eine SWOT-Analyse für Sie und für jeden Teilnehmer durch.
  • Entdecken Sie Ihre organischen Konkurrenten (nicht unbedingt Ihre Kerngeschäftskonkurrenten).
  • Bereiten Sie eine Liste relevanter Schlüsselwörter vor
  • Führen Sie eine Analyse der Suchabsicht dieser Schlüsselwörter durch
  • Entdecken Sie die Schlüsselwörter der Frage
  • Erstellen Sie eine Strategie, die sich auf Ranking-Schwierigkeiten, Suchvolumen, relevante Trends und absichtsbasierte Suchanfragen und Abfragen konzentriert.

Wartung, technische und On-Page-SEO:

  • Analysieren Sie die Site-Leistung
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website reagiert
  • Überprüfen Sie die URLs, um sicherzustellen, dass sie Schlüsselwörter enthalten
  • Überprüfen und überwachen Sie Ihre Site und suchen Sie nach defekten Links (intern und extern), Crawling-Fehlern und 404s
  • Kürzen Sie URLs, wenn möglich
  • Überprüfen Sie die Seitentiefe
  • Implementieren Sie das Schema-Markup.
  • Implementieren Sie Breadcrumbs
  • Kanonische Tags korrigieren
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Anforderungen an die SEO-Seitenstruktur erfüllen: H1 (muss sein), H2, H3 usw.
  • Korrigieren Sie Metadaten bei Bedarf (SEO-Titel, Meta-Beschreibung, Hauptschlüsselwort)
  • Stellen Sie sicher, dass Sie ALT-Tags für Bilder haben
  • Reduzieren Sie irrelevante Inhalte
  • Entfernen Sie doppelten Inhalt
  • Aktualisieren Sie alte / veraltete Inhalte und ändern Sie die Daten
  • Fügen Sie umfangreiche Inhalte wie eingebettete Videos, Infografiken und soziale Medien hinzu
  • Verbessern Sie die interne Verknüpfung

Off-Page-SEO:

  • Lassen Sie sich in Google My Business, auf lokalen Zitierseiten und auf anderen Verzeichnisseiten auflisten
  • Führen Sie eine Backlink-Analyse durch
  • Verwenden Sie Videomarketing und Social Media Marketing, um eingehende Links und Off-Page-Markennamen zu erhalten
  • Erhalten Sie Links von nicht verknüpften Markennamen
  • Verwenden Sie Site-Audit-Tools, um die defekten Backlinks der Wettbewerber zu finden, und versuchen Sie dann, sie selbst zu übernehmen
  • Führen Sie ein Backlink-Audit und eine Link-Analyse durch, um Ihr Link-Risikomanagement zu steuern
  • Deaktivieren Sie nicht vertrauenswürdige Links zu Ihrer Website über die Google Search Console
  • Erstellen Sie Backlinks durch Gastblogging, Öffentlichkeitsarbeit und Influencer-Marketing

Zum Schluss schließen wir diese Checkliste mit einem Bonus-Tipp.

Ein goldener Tipp – wie man attraktive SEO-Titel schreibt, die Klicks erzielen

Dank Karten, Brancheneinträgen, Videoergebnissen, vorgestellten Snippets und vielem mehr ist die durchschnittliche Klickrate (Click-through-Rate – CTR) auf ganzer Linie gesunken. Daher ist es wichtiger denn je, Aufmerksamkeit zu erregen und Besucher zu motivieren.

Eine der besten Möglichkeiten, um schnelle Verbesserungen bei Click-throughs zu erzielen, besteht darin, Ihren SEO-Titeln ein paar „magische Wörter“ hinzuzufügen.

Im Folgenden finden Sie verschiedene Arten von Aufmerksamkeitsfängern, die Sie zu Ihren neuen oder vorhandenen Inhalten hinzufügen können.

Emotionale Worte:

  • Tolle
  • Genial
  • Unglaublich
  • Bemerkenswert
  • Erstaunlich
  • Seltsam
  • Seltsam
  • Original
  • Ultimativ
  • Komplett
  • Innovativ
  • Schnell
  • Verrückt
  • Heiß
  • Bewährt
  • Kraftvoll

Zahlen:

  • 5, 7, 10 usw.
  • Prozentsätze
  • Brüche
  • Jahre

Vergleiche und Themenübersichten:

  • Vs.
  • Vergleich
  • Unterschied
  • Überblick
  • 101

Interessante Fakten und Erkenntnisse:

  • Forschung
  • Rezension
  • Ergebnisse
  • Umfrage
  • Statistiken
  • Statistiken
  • Zusammenfassung
  • Neu
  • Trends
  • Infografik

Wissensaustausch:

  • Schritt für Schritt
  • Wie man
  • Was ist
  • Tipps
  • Werkzeuge
  • Führen
  • Richtlinie
  • Checkliste
  • Strategien
  • Verhaltensregeln
  • Techniken
  • Empfohlene Vorgehensweise

Natürlich sollten Wörter wie diese nicht einfach als Klick-Köder verwendet werden – sie sollten, wie oben erwähnt, der Suchabsicht entsprechen und der Inhalt sollte den Besuchern einen echten Mehrwert bieten.

Erstellen Sie eine SEO-Toolbox

Im Folgenden finden Sie eine Liste der besten Tools, die bei wichtigen SEO-Aktivitäten wie Keyword-Recherche und Öffentlichkeitsarbeit hilfreich sein können.

Tools für Keyword-Recherche, Zielgruppenrecherche und Site-Audit:

Technische SEO-Tools:

SEO Browser Extensions:

WordPress Plugins:

Outreach-Tools und -Plattformen:

Die meisten Tools hier bieten kostenlose Funktionen oder zumindest kostenlose Testpläne, die Sie nutzen können.

Abschließende Gedanken

Im Jahr 2021 und darüber hinaus könnte die Benutzererfahrung der Trend sein, der SEO definiert.

Kern-Web-Vitale, BERT, EAT und andere Faktoren weisen beispielsweise darauf hin, dass Google die Nutzerabsicht, das Nutzerengagement, die Relevanz von Inhalten und den tatsächlichen Wert dieses Inhalts unter dem Strich stärker in den Vordergrund stellt.

Um in dieser sich verändernden Landschaft Schritt zu halten, ist es wichtig, eine umfassende SEO-Strategie beizubehalten und gleichzeitig „über den technischen SEO-Rahmen hinauszudenken“, um sich darauf zu konzentrieren, bessere Erfahrungen und qualitativ hochwertigere Inhalte über mehrere Kanäle hinweg bereitzustellen.

Autorenbild

Verfasser: Roee Ganot

Vollständiges Profil anzeigen ›