Benzinga

J & J Covid Vaccine Pause scheint frühzeitig bei Airline, Casino und Hotelaktien zu wiegen

Nach einem trüben Montag erwachen die Anleger heute Morgen zu einigen wichtigen Neuigkeiten. Allerdings scheinen sowohl der Verbraucherpreisindex (VPI) als auch eine Pause bei der Verwendung des Covid-Impfstoffs von Johnson & Johnson (NYSE: JNJ) einen gedämpften Einfluss auf den Markt zu haben. Wir werden zum Entzug des JNJ-Impfstoffs kommen, aber zuerst ein Blick auf den VPI: Er lag im März bei 0,6%, gegenüber 0,4% im Februar und nur ein wenig über der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 0,5%. Die Tatsache, dass es aufwärts geht, ist angesichts der Inflationswarnungen der Fed in letzter Zeit nicht allzu überraschend, aber es ist gut zu sehen, dass es nur wenig über den Erwartungen liegt. Dies steht im Gegensatz zum Erzeugerpreisindex vom vergangenen Freitag, der weit über den Erwartungen lag. Vielleicht wird dies die Inflationsängste ein wenig zerstreuen. Die andere große Neuigkeit ist die Entscheidung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), die Verwendung des Covid-Impfstoffs von JNJ wegen einer Handvoll Blutgerinnsel vorübergehend einzustellen. Das sind natürlich keine guten Nachrichten, aber es ist nichts, worüber die Leute verrückt werden müssen. Wir hatten eine gute Dynamik mit Impfungen im Sommer, und dies könnte die Dynamik verlangsamen, aber die beiden anderen Impfstoffe funktionieren immer noch gut. Impfpause erreicht Wiedereröffnung von Aktien Außerdem sollten Menschen Impfstoffe nicht als einfaches Produkt ohne potenzielle Probleme betrachten. Noch weiß niemand, ob diese Blutgerinnsel den JNJ-Impfstoff verändern, aber es ist nicht überraschend, dass eine Komplikation gemeldet wurde, einfach weil Impfstoffe keine Widgets sind. Wie jedes Medizinprodukt sind sie komplex und können unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Menschen haben. Hoffentlich wird dies schnell behoben und der JNJ-Impfstoff kommt zurück. Es gibt eine Handvoll Fälle (sechs Fälle nach 6,8 Millionen Impfungen), und die FDA sagte, sie habe “aus Vorsicht gehandelt”. Es ist unklar, wie lange es dauern könnte, bis dies auf den Grund geht, aber die anderen Impfstoffe wurden in den USA bereits millionenfach täglich verwendet, und das geht weiter. Die FDA möchte möglicherweise mehr Daten prüfen, bevor JNJ zurückkehren kann. Im schlimmsten Fall ist sie jedoch für einen längeren Zeitraum vom Markt genommen, wodurch die Versorgung mit den anderen Impfstoffen stärker unter Druck gesetzt wird. Die JNJ-Pause könnte einige der „wiedereröffneten“ Aktien und Sektoren unter Druck setzen, bis die Dinge geklärt sind. Bereits heute Morgen sehen wir, dass die Aktien von Fluggesellschaften, Casinos und Kreuzfahrtunternehmen im Pre-Market-Handel nach unten fallen. Eine FDA-Pressekonferenz, die heute um 10 Uhr MEZ geplant ist, könnte die Aufmerksamkeit der Wall Street auf sich ziehen. Obwohl die Wiedereröffnung von Aktien den Tag unter Druck beginnt, deutet eine neue Mitteilung von JP Morgan Chase & Co. (NYSE: JPM) darauf hin, dass die Wirtschaft bis zum 4. Juli vollständig wiedereröffnet werden könnte. Ob sich diese JNJ-Entwicklung auf diesen Zeitplan auswirkt, ist unklar, aber es ist schön zu glauben, dass JPM dies könnte richtig liegen. Unterdessen bleibt die Volatilität gering und Bitcoin liegt jetzt über 62.000 USD. Der Cboe Volatility Index (VIX) ist gestiegen, liegt aber immer noch unter 17,5, was erstaunlich ist, wenn man bedenkt, wie lange er im letzten Jahr über 50 verbracht hat. Sofern es keine großen Neuigkeiten aus der FDA-Pressekonferenz gibt, könnte der Handel heute ziemlich langsam sein, da die Anleger auf den morgigen Ansturm der Gewinne großer Banken warten. Sommer 2020 erneut besucht? Nein, du bist nicht auf einer Zeitmaschine bis zum letzten Sommer. Das waren wirklich NVIDIA Corporation (NASDAQ: NVDA) und Tesla Inc (NASDAQ: TSLA), die gestern große Gewinne verbuchten, während die diesjährigen „wiedereröffnenden“ Lieblinge wie Fluggesellschaften, Energieunternehmen und Unterhaltungsunternehmen in den Hintergrund traten. Dies war vor den heutigen JNJ-Impfstoffnachrichten. Sowohl NVDA als auch TSLA erholten sich aufgrund spezifischer Neuigkeiten, wobei TSLA von einem Analysten-Upgrade profitierte, während NVDA seine Umsatzprognose für das erste Quartal erhöhte und mehrere neue Produkte einführte, die möglicherweise die Aktien einiger seiner Konkurrenten, darunter Intel Corporation (NASDAQ: INTC) und, belasteten Advanced Micro Devices, Inc. (NASDAQ: AMD). NVDA und TSLA bildeten am Montag die Avantgarde, aber zum größten Teil marschierten Aktien an Ort und Stelle, da die Anleger an der Seitenlinie zu bleiben schienen und auf Gewinne warteten. Alles beginnt morgen, wenn wir von JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM), Goldman Sachs Group Inc. (NYSE: GS) und Wells Fargo & Co (NYSE: WFC) hören. Zum ersten Mal seit einiger Zeit haben die großen Banken Rückenwind und die Anleger können sich mehr auf traditionelle Bankfunktionen konzentrieren und weniger auf die Bemühungen der Branche, das Hochwasser zu retten. Die 10-Jahres-Rendite ist viel höher als vor sechs Monaten, so dass sie mehr aus dem Spread machen können, und das sollte bis zum Endergebnis gehen. Darüber hinaus ist der Handel ein wichtiger Bestandteil vieler Bankgeschäfte (insbesondere einiger der großen Wall Street Sluggers wie JPM und GS), und sie sahen möglicherweise Vorteile in ihrem Anleihenhandel während des ersten Quartals aufgrund der dortigen Möglichkeiten. Wie immer sollten Anleger in Betracht ziehen, sich auf das getrennte Vermögen von Aktien und festverzinslichen Wertpapieren zu konzentrieren, wo es häufig zu Gabelungen kommt. Zu Beginn der Gewinnsaison prognostizierte FactSet für das erste Quartal einen Anstieg des Gesamtergebnisses des S & P 500 Financial Sector (IXM) um 78,7% gegenüber dem Vorjahr. Die Dinge sehen also definitiv besser aus. Tatsächlich ist die durchschnittliche Gewinnprognose für Wall Street Financial sogar noch vor einem Monat erheblich gestiegen. Der Bankensektor ist in letzter Zeit nach einem guten Start in das Jahr etwas ins Wanken geraten. Energie verlangsamte auch ihr Tempo etwas. Einige Analysten sehen darin eine vorübergehende Verlangsamung, während sich der Treasury-Markt weiter konsolidiert. Wenn sich die Gewinne des ersten Quartals und die kommenden Wirtschaftsdaten so stark entwickeln, wie viele Wall Street-Beobachter zu glauben beginnen, könnten die Renditen für 10 Jahre wieder steigen und die sogenannten „Zykliker“ wie Financials und Energy anheben, die tendenziell besser abschneiden in einer sich erholenden Wirtschaft. Pandemie bietet den Hintergrund Es gibt immer eine Einschränkung, und hier ist eine: Die Covid-Situation zieht sich nicht wirklich zurück. Die durchschnittlichen Fallzahlen steigen trotz des großen Impffortschritts immer noch an. Sogar Fed-Vorsitzender Jerome Powell äußerte am Wochenende Vorsicht und sagte “60 Minuten”, dass er besorgt über den jüngsten Fallanstieg und seine möglichen Auswirkungen auf die Wirtschaft sei. Und natürlich gab es heute schlechte Nachrichten darüber, dass der JNJ-Impfstoff aufgrund von Blutgerinnseln unterbrochen wurde. Wenn die Fälle weiter steigen, beobachten Sie die anderen Daten wie Krankenhausaufenthalte und Todesfälle sorgfältig. Sie tendieren dazu, Indikatoren hinterherzuhinken, und wenn sie relativ zahm bleiben, könnte dies bedeuten, dass die Impfungen einige der am stärksten gefährdeten Menschen schützen. FactSet lässt Covid vorerst hinter sich und geht davon aus, dass der S & P 500-Gewinn im ersten Quartal um 24,5% steigen wird, angeführt von Consumer Discretionary, Financials, Materials und Info Tech. Energie und Industrie sind die einzigen Sektoren, in denen Analysten mit ihren Ergebnissen für das erste Quartal rote Zahlen schreiben, und dies sind auch zwei der drei S & P-Sektoren, für die ebenfalls ein Umsatzrückgang erwartet wird. In der Regel werden Analysten mit ihren Schätzungen vor der Gewinnsaison zu konservativ, sodass FactSet berücksichtigt, dass es wahrscheinlicher ist, dass die tatsächlichen Gewinne um 28% steigen, wenn alles gesagt und getan ist. Das wäre das höchste Gewinnwachstum seit mehr als 10 Jahren. Am oberen Ende könnte das geschätzte Ergebnis von FactSet im ersten Quartal um bis zu 37,6% steigen. Nachschussaufforderung? Noch nicht Einige Leute fragen sich, ob die Margen möglicherweise nachlassen, möglicherweise aufgrund steigender Kosten, wie wir sie letzte Woche im Erzeugerpreisindex (PPI) gesehen haben. Bisher keine Anzeichen dafür. S & P Global geht davon aus, dass die Margen in diesem und im nächsten Jahr steigen werden. Natürlich sagt die Fed immer wieder allen, dass jedes Preiswachstum, das wir hier sehen, wahrscheinlich nur vorübergehend ist, und einfache Vergleiche mit der schwachen Inflation vor einem Jahr könnten überdramatisieren, wie viel die Dinge tatsächlich steigen. Bis später im Jahr 2021 könnte es einfacher sein, nicht nur ein Gefühl dafür zu bekommen, wie vorübergehend oder nicht vorübergehend dieser Inflationsdruck ist, sondern auch, ob die Biden-Regierung in der Lage ist, eine Körperschaftsteuererhöhung durchzusetzen, was eine andere Sache sein könnte potenziell verletzte Ränder. TABELLE DES TAGES: KANN DER US-DOLLAR ANHÄNGEN? Der US-Dollar-Index ($ DXY – Candlestick) ist seit Jahresbeginn im Allgemeinen in seinem Aufwärtskanal (gelbe Linien) geblieben. Kann es diesen Schritt beibehalten, wenn es sein Unterstützungsniveau erneut umgeht? Obwohl $ DXY heute aufsteigt, bedeutet dies nicht, dass es nicht unter den unteren Kanal fallen kann. Es könnte immer noch in beide Richtungen gehen – das 90-Level (blaue Linie), das das Tief vom Februar war, erneut testen oder über 92,5 (violette Linie), dem Hoch vom frühen März, brechen und seine Bewegung innerhalb des Kanals fortsetzen. Datenquelle: ICE Data Services. Diagrammquelle: Die thinkorswim®-Plattform. Nur zur Veranschaulichung. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit garantiert keine zukünftigen Ergebnisse. Das Dollar-Dilemma: Während der US-Dollar-Index ($ DXY) seit Januar dieses Jahres noch in seinem Aufwärtstrendkanal (siehe Grafik oben) gehandelt wird, ist es schwer zu ignorieren, dass er nahe an einem kritischen Unterstützungsniveau handelt. Wenn es unter dem unteren Kanal bricht, der sich derzeit bei 92,10 befindet, könnten wir sehen, dass $ DXY das 90-Niveau testet, das Tief, das es Ende Februar erreicht hat, oder es könnte sich weiter innerhalb seines Aufwärtskanals bewegen. Wenn es um den US-Dollar geht, hängt vieles auch von den wirtschaftlichen Grundlagen ab, beispielsweise von Maßnahmen der Fed und anderer Zentralbanken. Werden sie relativ gesehen eher zurückhaltend oder hawkisch sein? Da der US-Dollar gegenüber anderen Währungen gehandelt wird, ist es eine gute Idee zu wissen, wo andere Zentralbanken in Bezug auf Zinsentscheidungen stehen. Dies kann Aufschluss über die Aussichten für das globale Wirtschaftswachstum geben. Ein weiteres wirtschaftliches Datenelement, das Sie diese Woche im Auge behalten sollten: Einzelhandelsumsätze und Inflation. Beides könnte sich auf den US-Dollar auswirken. Bankgewinn, Nettomarge und Zinsüberwachung: Während sich große Banken darauf vorbereiten, diese Woche ihre Q1-Bücher zu öffnen, ist es wichtig, sich auf die jüngsten Zinsänderungen zu konzentrieren. Auf den ersten Blick ist der Anstieg der Long-Zinssätze – insbesondere in Verbindung mit einer zurückhaltenden Diskussion der Fed darüber, die Short-Zinssätze an der Nullgrenze zu belassen – die optimale Einstellung für die Banken. Und tatsächlich hat sich die Renditeverteilung zwischen dem 3-Monats-Treasury und dem 10-Jahres-Treasury in den letzten drei Monaten um über 80 Basispunkte auf den höchsten Stand seit vier Jahren erhöht – eine positive Entwicklung für eine Branche, auf die sich das Geschäftsmodell konzentriert Ausleihe (und Zahlung von Einlagen) am kurzen Ende und Ausleihe am langen Ende. Aber wie die meisten wirtschaftlichen Dinge gibt es immer “die andere Hand”. Ein nominaler Anstieg der Hypothekenzinsen, wenn alle anderen gleich sind, dürfte das Endergebnis der Kreditgeber belasten. Aber wenn man bedenkt, wie viel Überschwang auf dem Immobilienmarkt herrscht – denken Sie an die Lennar Corporation (NYSE: LEN), KB Home (NYSE: KBH) und andere Bauunternehmen, bei denen die Aktien mitten in einer Pandemie ein Allzeithoch erreicht haben -. Es ist möglich, dass steigende Hypothekenzinsen letztendlich die Bilanzen von Hausbesitzern und kleinen Unternehmen sowie den Immobilienmarkt im Allgemeinen belasten. Jeder, der in der letzten Rezession dabei war, weiß, was mit Banken passieren kann, wenn sich ein schaumiger Immobilienmarkt nach Süden dreht. Dies ist eine weitere Erinnerung daran, die Bankeinnahmen im Auge zu behalten, da die Banken in der Regel an den Rest der Wirtschaft gebunden sind. Vorerst gehen die Banken jedoch in die Gewinnsaison, und die Sonne scheint hell. Wenn die Dinge gut aussehen, sorgen sich die Menschen: Ein paar Dinge, die hier zu beachten sind, wenn der Markt seine „Verschnaufpause“ vor dem Gewinn beendet: Erstens sind einige Analysten besorgt, dass einige Wirtschaftsindikatoren wie das Wachstum des verarbeitenden Gewerbes und das Verbrauchervertrauen bei „ toppy ”Ebenen. Das verarbeitende Gewerbe befindet sich beispielsweise auf einem Jahrzehnteshoch. Das mag zwar zutreffen, aber Sie können nicht sicher sagen, dass die aktuellen Zahlen etwas Magisches sind, nur weil sie beispielsweise einem Level entsprechen, das seit 1984 nicht mehr gesehen wurde. Die Zahlen wissen oder kümmern sich nicht darum, was in der ersten Reagan-Amtszeit passiert ist . Sie tun einfach das, was sie tun. Ein neuer Stimmungsbericht der Universität von Michigan vom Freitag könnte mehr Einblick in jede wahrgenommene „Toppiness“ geben. Außerdem ist die Volatilität in letzter Zeit so niedrig geworden, dass der VIX gestern wieder unter 17 lag, dass die Leute anfangen zu befürchten, dass er wieder steigen könnte. Das klingt nach einem traditionellen „Wall of Sorge“ -Gespräch und einem weiteren Zeichen dafür, dass diese Rallye einfach nicht viel Respekt bekommt. TD Ameritrade®-Kommentar nur zu Bildungszwecken. Mitglied SIPC. Foto von Lukas Krasa auf Unsplash Weitere Informationen von BenzingaKlicken Sie hier für Optionsgeschäfte von BenzingaBeyond The Banks: Andere große Unternehmen, die diese Woche Bericht erstatten, schließen PepsiCo ein, DeltaInvestors scheinen nächste Woche leicht vor dem Bankgewinn zu stehen © 2021 Benzinga.com. Benzinga bietet keine Anlageberatung an. Alle Rechte vorbehalten.