Sind einkaufbare Videos die Zukunft des Social Media Marketings? 82% von Twitter-Nutzern bevorzugen Videos. YouTube hat über eine Milliarde Nutzer, was zu mehr als 500 Stunden pro Tag der Uhrzeit.

Der Videokonsum ist bei jüngeren Verbrauchern im Alter von 18 bis 34 Jahren viel höher. Dieser steigende Videokonsum hat Marken dazu ermutigt, in Shoppable zu investieren Videowerbung. Folgendes müssen Sie wissen.

Was sind einkaufbare Videos?

Ein einkaufbares Video ist eine Art von Videomarketing-Inhalten, die die Zuschauer zum Kauf ermutigen. Der Inhalt demonstriert das Produkt nicht nur per Video, sondern enthält auch Landingpage-Links oder Schaltflächen „Jetzt kaufen“, damit die Zuschauer Maßnahmen ergreifen und einen Kauf tätigen können.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Anzeigen, die nur zum Ansehen gedacht waren, können Kunden mit einkaufbaren Videos direkt vom Video kaufen. Kunden müssen die Unternehmenswebsite also nicht manuell öffnen und das Produkt kaufen. Dies verkürzt die Kaufentscheidung und verbessert das Kundenerlebnis.

Sind einkaufbare Videos die Zukunft?

Bevor wir uns mit dem Kern des einkaufbaren Videomarketings befassen, sollten wir verstehen, warum Sie sich überhaupt darum kümmern sollten. Video ist zum am meisten konsumierten Inhaltstyp geworden. Der durchschnittliche Videokonsum weltweit ist mehr als 84 Minuten pro Tag.

Die Leute lassen das Fernsehen für OTT-Plattformen wie Netflix und Amazon Prime fallen. Traditionelle Fernsehwerbung funktioniert also nicht mehr. Diese Anzeigen sind einseitig und unternehmensorientiert, ohne dass der Nutzer sich dafür engagiert.

Kaufbare Werbung ist zweiseitig und kundenorientiert. Die Marketingwelt nennt diesen Inhaltstyp auch „Einkauf, “Da es die Kunden einbezieht, sie unterhält und sie zum Kauf ermutigt. In einigen Fällen können auch potenzielle Kunden dies tun Geld sparen was sie überzeugen kann, einen Kauf zu tätigen.

ECommerce-Unternehmen haben zunächst das Konzept der einkaufbaren Videos übernommen. Aber später entschieden sich auch Einzelhandelsgeschäfte wie Walmart, auf den Zug zu steigen. Vudu, Walmarts Streaming-Service, investiert stark in einkaufbare Anzeigen, um seine E-Commerce-Funktionen zu verbessern.

Der Aufstieg von Mobiltelefonen ist ein weiterer Grund, warum einkaufbare Werbung so wichtig geworden ist. Fast 5 Milliarden Mobiltelefone gibt es auf der Welt, und mehr als 50% des Internetverkehrs kommt von Mobilgeräten.

Darüber hinaus hat sich Mobile zur bevorzugten Video-Streaming-Plattform entwickelt. Ob Netflix oder YouTube, die Zuschauer greifen von Handys aus auf alle Video-Streaming-Plattformen zu.

Da die meisten Kunden online über ihr Mobiltelefon einkaufen, sind einkaufbare Videos zu einem wichtigen Trend für mobile Werbung geworden. Sie müssen YouTube-Anzeigen zusammen mit den Schaltflächen “Jetzt kaufen” bemerkt haben.

Wie können Sie Ihre Marketingstrategie mithilfe von einkaufbaren Videos verbessern?

Eine erfolgreiche Strategie für einkaufbare Video-Werbung beginnt mit der Erstellung eines erstaunlichen einkaufbaren Videos. Marken müssen ihre Kunden und ihre Anforderungen gut verstehen, um Videos zu erstellen, die mit ihnen in Resonanz stehen.

Hier finden Sie eine schrittweise Anleitung zum Erstellen von einkaufbaren Videos, um Ihre Marketingstrategie zu verbessern.

1. Haben Sie einen Plan

Kaufbare Videos sind die Zukunft des Marketings, aber nicht jedermanns Sache. Wenn Sie einkaufsfähige Videos ohne Strategie erstellen, erzielen Sie keine Ergebnisse. Bevor Sie mit der Erstellung des Videos beginnen, arbeiten Sie mit Ihrem Marketing-Team zusammen und bestimmen Sie, wie es in Ihre aktuelle Version passt digitale Marketingstrategie.

Angenommen, Ihr bestehender Marketingplan funktioniert gut und führt zu den gewünschten Ergebnissen. Wenn Sie nicht sicher sind, dass einkaufbare Videos Ihr Geschäft steigern, sollten Sie diese Investition nicht tätigen.

2. Sorgen Sie für ein nahtloses Erlebnis

Viele Marken nutzen einkaufbare Videos, weil sie eine schnelle und sofortige Möglichkeit zum Einkaufen bieten. Wie bereits erwähnt, besteht der größte Nachteil traditioneller Werbung darin, dass sie den Kunden nicht einbezieht. Selbst wenn der Kunde einen Kauf tätigen möchte, muss er sein Telefon finden, Ihre Website öffnen und eine Bestellung aufgeben.

Wenn Sie jedoch einkaufbares Video verwenden, wird der gesamte Vorgang auf einen Klick minimiert. Ihr Kunde kann auf die Schaltfläche “Jetzt kaufen” klicken und zur Produktseite weitergeleitet werden. Dies gewährleistet ein nahtloses Kundenerlebnis und erhöht die Verkaufschance.

Wenn Sie also ein einkaufbares Video erstellen, priorisieren Sie immer das Kundenerlebnis. Nehmen Sie zum Beispiel Fashion Relief, eine jährliche Veranstaltung der Wohltätigkeitsorganisation Oxfam. Aufgrund von COVID-19-Einschränkungen konnte die Organisation die Veranstaltung nicht organisieren.

Um diese Hürde zu nehmen, verwandelten sie ihre Modenschau in ein einkaufbares Video Veranstaltung. Die Zuschauer konnten von jedem Gerät aus Modeprodukte ansehen und kaufen.

Das Ergebnis?

Die 60% -Bestände von Oxfam waren innerhalb von zwei Stunden ausverkauft, und die gesamte Kampagne verzeichnete eine Conversion-Rate von 25%.

3. Erzählen Sie eine Geschichte

Wer mag keine gute Geschichte? Das Geschichtenerzählen ist eine wichtige Marketingtaktik, die jede Marke anwenden sollte. Es ist jedoch nicht möglich, das Geschichtenerzählen mit anderen Werbetechniken zu nutzen. Aber Video bietet Marken eine großartige Plattform, um Geschichten zu teilen, auf die sich ihre Kunden beziehen können.

Viele Marken nutzen das Geschichtenerzählen, um ihre Bemühungen um einkaufbare Videowerbung zu stärken. Nehmen wir zum Beispiel Ted Baker, eine in Großbritannien ansässige Modemarke. Die Marke hat sich 2016 und 2017 mit Guy Ritchie zusammengetan, um zwei einkaufbare Videos in einem Storytelling-Format zu erstellen. Das erste Video war eine Spionagegeschichte, und die Kleidung aller Charaktere war einkaufbar. Die zweite war die Geschichte einer Baker-Familie, die in ein neues Haus gezogen ist.

Die Kampagnen lieferten gute Ergebnisse. Das Unternehmen meldete innerhalb von sieben Tagen Kleidung im Wert von 70.000 USD.

4. Sorgen Sie für Handyfreundlichkeit

Wir haben darüber gesprochen, wie wichtig mobile Geräte für einkaufbare Werbung sind. Mehr Menschen als je zuvor streamen Videos von Mobilgeräten. Wenn Sie in einkaufbare Videowerbung investieren möchten, sollten Handys Ihre Zielplattform sein. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Videos für Handys geeignet sind.

Wie können Sie Ihre einkaufbaren Videos mobilfreundlich gestalten? Stellen Sie sicher, dass die Nachricht des Videos auf einem mobilen Gerät verwendet werden kann. Die Geschichte und die Charaktere sollten sichtbar sein, damit der Kunde eine Kaufentscheidung treffen kann. Außerdem sollten die Kaufschaltflächen groß genug sein, um angeklickt zu werden. Gleichzeitig sollten sie den Inhalt nicht behindern.

5. Kaufbare Werbung für TV

TV-Unternehmen kommen mit einkaufbaren Fernsehern. Diese Fernseher können einkaufbare Werbung abspielen und es Kunden ermöglichen, direkt von ihrem Fernseher aus einzukaufen. Und ein paar Jahre später wird der Großteil der im Fernsehen gezeigten Werbung einkaufbar sein.

Aber was ist, wenn Ihre Zielkunden keinen einkaufbaren Fernseher haben? Das Konzept der einkaufbaren Fernseher ist noch neu und nicht viele Leute wissen davon. Wie können Sie dann Ihre Kunden ansprechen, die keinen einkaufbaren Fernseher haben?

Hier können QR-Codes helfen. Sie können einschließen benutzerdefinierter QR-Code in Ihren Anzeigen und verknüpfen Sie es mit der Produktseite. Kunden, die einen Kauf tätigen möchten, können den Code scannen und das gewünschte Ziel erreichen.

6. Überbrücken Sie die Lücke mit QR-Codes

Außenwerbung hat immer noch ihren Platz. Wenn Sie Ihre Kunden in großem Umfang einbeziehen möchten, kann die Verwendung von OTH-Werbestrategien wie das Aufstellen von Videos auf digitalen Bannerflächen hilfreich sein.

Sie können Ihre Videos mit einem QR-Code einkaufbar machen. Zuschauer, die das Werbebanner sehen, können den Code scannen und einen Kauf tätigen. Stellen Sie jedoch sicher, dass der Code groß genug ist, um problemlos gescannt werden zu können.

Ein QR-Code-Plan ist kostengünstig, sodass Sie QR-Codes problemlos in Ihre Strategie für einkaufbares Videomarketing integrieren können, ohne Ihre Betriebskosten zu erhöhen.

Einige einkaufbare Marketingfehler zu vermeiden

Sicher, einkaufbare Videowerbung unterscheidet sich von herkömmlichem Videomarketing. Aber im Kern ist es immer noch Videomarketing. Daher gelten alle Regeln für das Videomarketing.

Hier sind einige Fehler, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie einkaufbare Videos in Ihre nächste Werbekampagne aufnehmen möchten.

1. Kein Skript haben

Kaufbare Videos sind nichts anderes als eine Möglichkeit, Ihren Kunden interessante Geschichten zu erzählen. Und um eine erstaunliche Geschichte zu haben, braucht man ein Killerskript. Bevor Sie Ihre Stative und Video-Editor-Tools fertigstellen, sollten Sie einige Zeit mit Stift und Papier verbringen, um eine interessante Geschichte aufzuschreiben. Und falls das Geschichtenerzählen nicht Ihre beste Fähigkeit ist, scheuen Sie sich nicht vor professioneller Hilfe – das können Sie ganz einfach Stellen Sie gute Texter ein und erhalten Sie ein gutes Skript für maximale Wirkung.

Eine einkaufbare Videoanzeige ohne Story oder Skript führt die Zuschauer nirgendwo hin. Ihre Verbraucher werden sich nur dann damit beschäftigen, wenn es eine Geschichte erzählt, auf die sie sich beziehen können.

2. Den Ton verpassen

Mehrere Marken machen diesen Fehler. Sie übersehen den Ton in ihren Marketingvideos. Und es ist verständlich. Die Wahrung der Markenkonsistenz in Videos ist im Vergleich zu Text oder Bildern eine Herausforderung.

Aber es ist was es ist. Wenn Ihre Videos nicht Ihre Marke widerspiegeln, erfüllen sie nicht den Zweck. Investieren Sie also etwas Zeit und Ressourcen, um sicherzustellen, dass Ihre Videos mit Ihrer Marke übereinstimmen, damit die Zuschauer Sie sofort erkennen können.

3. Sich berechtigt fühlen

Dies ist kein Psychologiekurs, aber Sie sollten vermeiden, sich als das jüngste Kind der Familie berechtigt zu fühlen. Unternehmen tun dies die ganze Zeit. Nur weil sie ein gutes Produkt haben, denken sie, dass sie Aufmerksamkeit verdienen.

So funktioniert Marketing nicht und so denken Kunden definitiv nicht. Sie kümmern sich nicht darum, bis Sie ihnen einen Grund dafür geben.

Wenn Sie also ein einkaufbares Video erstellen, stellen Sie sicher, dass es mehr als nur verkauft. Es sollte das Problem des Betrachters lösen, ihn emotional einbeziehen und ein Lächeln auf sein Gesicht zaubern. Wenn Ihr Video dies nicht tut, fällt es Ihnen schwer, Verkäufe und Conversions zu steigern.

4. Nicht über den Tellerrand hinaus denken

Angenommen, Sie haben eine Produkt-Landingpage, die seit einiger Zeit gut funktioniert. Es hilft Ihnen dabei, die gewünschten Conversions und Einnahmen zu erzielen, die Sie möchten. Sie verwenden also die exakte Zielseitenkopie, um eine einkaufbare Videoanzeige zu erstellen.

In der Anzeige werden die Funktionen und Vorteile der Produkte sowie ein klarer Aufruf zum Handeln erläutert. Aber es hat keine Geschichte und es kann Ihre Kunden nicht einbeziehen. Wird es die Ergebnisse liefern? Mit Sicherheit nicht.

Eine einkaufbare Videoanzeige sollte mehr als nur ein Verkaufsskript sein, das Sie auf einer Zielseite verwenden. Mit einem Video können Sie Ihre Verbraucher auf eine Reise Ihrer Wahl mitnehmen. Sie können sie so engagieren, wie Sie möchten. Aber um dies zu tun, müssen Sie kreativ werden und über den Tellerrand hinaus denken.

Arbeiten Sie also mit Ihrem Marketing-Team zusammen und entwickeln Sie Ideen für Brainstorming-Videos. Überlegen Sie sich innovative Videoskripte, die Ihre Zuschauer nicht ignorieren können.

5. Mangel an Qualität

Sie können das beste Skript und die beste Idee haben, aber die Leute werden sich nicht die Mühe machen, Ihr Video anzusehen, wenn es nicht gut aussieht. Es ist wichtig, ein talentiertes Videoproduktionsteam zu haben, das Sie bei der Entwicklung hochwertiger Videoinhalte unterstützt. Aspekte wie Beleuchtung, Ton und Stabilisierung sollten auf den Punkt gebracht werden, um ein überlegenes Video zu gewährleisten.

Einpacken

Kaufbare Videos werden allmählich zur bevorzugten Wahl für Marken. Und da der Videokonsum weiter zunimmt, ist sicher, dass einkaufbare Videowerbung hier bleiben wird.

Kaufbare Videos sind jedoch nicht für jedes Unternehmen geeignet. Wenn Sie sie nutzen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie einen Plan haben, der mit Ihrer gesamten Marken- und Marketingstrategie übereinstimmt.

Veröffentlicht am 2. Februar 2021